Die U15 Flaggies der Spielgemeinschaft Kornwestheim Cougars/ Stuttgart Silver Arrows bestritten insgesamt zwölf Spiele beim 5-gegen-5 Flag Indoor Turnier in Weinheim und Feuerbach. Flag Football ist eine kontaktlose Spielvariante des American Football. Das Tackling wird durch Abreißen einer am Gürtel getragenen Flagge simuliert.

Dank einer ordentlichen Vorbereitung auf die Turniere in Stuttgarter Sporthallen und geschultert dem Football-Booms in Deutschland, durften sich beide Vereine über viele neu interessierte Jugendliche freuen und diese in ihren Offence- und Defence Reihen integrieren. So konnten Headcoach Klaus Krauthan, sowie die Co-Trainer Michael Dierberger und Igor Madunic auf ein Kontingent von21 Kids zurückgreifen.

Gegen die starkbesetzen Jugendteams der Wolfpack aus Bad Mergentheim, den Weinheim Longhorns und dem Bundesliganachwuchs der Unicorns aus Schwäbisch Hall, konnte sich die SG durchaus gut verkaufen. Auch wenn man gegen den Liga-Primus aus Schwäbisch Hall nicht gewinnen konnte, gegen den Favoriten konnte man als Starter gut mitspielen, Mithalten wäre übertrieben. Aber ärgern passt gut, denn der Haller Defensiv-Coach war nicht erfreut, dass sein Team gleich zwei Touchdowns der Flaggies kassieren musste. Mit 35:12 blieb das Ergebnis aber dennoch deutlich für Hall.

Trotz eines souveränen 12:0 Erfolg über die Wolfpack blieb den Flag-Kids der SG am Ende nur der vierte Tabellenplatz. Dabei ist ausschlaggebend, dass im ersten Turnier zu viele Flaggies noch keinen Spielerpass hatten und daher alle Spiele als verloren gewertet wurden. Ansonsten wäre ein Kampf um den zweiten Platz möglich gewesen.

Damit endet für die Flaggies die Indoor-Saison. Es geht nun nahtlos in die 7-gegen-7 Outdoor Flag und die U15 Tackle Saison. „Die nächsten Wochen werden also wieder intensiv“, ist sich Krauthan sicher. Football interessierte Jugendliche dürfen gerne montags um 18.30Uhr auf dem Sportgelände ESG vorbeischauen.

Für die SG Arrows/Cougars spielten:

Keanu Albrecht, Patrick Baunach, Tom Ettengruber, Moritz Dorn, Linus Fock, Nicolai Kienzle, Melik Sayan, Dmitrij Schilling, Tim Steiner, Lukas Tenhagen, Philipp Vollmer, Tom Illy, Yannik Zobel, Robin Kuhn, Cem Güleryüz, Leon Köhnke